Samstag, 9. Februar 2013

Der Fernseher

Quelle: http://images.wikia.com
 
Seit ich denken kann, hatten wir einen Fernseher. Als es in den meisten Haushalten nur die öffentlich-rechtlichen Programme gab, war zu viel Gucken kein Thema. Dann kamen die ganzen Privatsender dazu. Als Jugendliche fand ich selbst, dass ich zu viel gucke. Aber es war einfach so verlockend, nachmittags einfach einzuschalten, und sich abends genüsslich auszusuchen, welchen Film machen gucken will. Bei uns lagen nämlich immer TV-Zeitschriften herum. Und irgendwann kamen die ganzen Nachrichtensender dazu, auf denen immer was lief, was man gucken konnte. Man muss ja informiert bleiben!
 
Ich bin mit meinem Vater mal in sechs Wochen mit dem Fahrrad von der Quelle der Donau in Donaueschingen bis Budapest in Ungarn gefahren. Wir hatten alle unsere Sachen in Packtaschen, und haben im Zelt übernachtet. Irgendwann fiel uns auf, dass wir jetzt schon wochenlang kein ferngesehen haben. Es war einfach niemand da, der einen Fernseher vermisst hätte. Wir waren den ganzen Tag draußen und fühlten uns immer gut unterhalten.
 
Als ich drei Monate um den Globus gereist bin, hat mir auch so gar nichts gefehlt. Ehrlich gesagt bin ich irgendwann extra in Hostels gegangen statt in Hotels, weil es dort keinen Fernseher gibt! Wenn man einen hat, schaltet man ihn auch eher mal an, und meistens versackt man dann vor völlig belanglosen Bildern. Irgendwann wurde mir die Anwesenheit eines Fernsehers fast schon unangenehm. Man kennt das, wenn man eine Baustelle in der Nähe der Wohnung oder des Büros hat - der konstante Geräuschpegel wird irgendwann zur Gewohnheit, aber der Tag, an dem es aufhört, ist einfach ein Geschenk und alle atmen ein Mal erleichtert durch.
 
Mein Mann hat mir schon mehrmals zeigen müssen, wie unser Fernseher überhaupt anzuschalten ist (kein Scherz - er hat mittlerweile so viele Geräte miteinander verkabelt, dass man mehrere Fernbedienungen dafür braucht, und dass man als mäßig Interessierter ohne Einweisung gar nicht weiß, was man tun muss). Ich erinnere mich an einen arbeitsfreien Tag in der Woche, an dem ich alleine zu Hause war und etwas Bestimmtes gucken wollte. Ich habe es 10min lang probiert, ihn einzuschalten, und dann schulterzuckend aufgegeben. Wenn mein Mann nicht da ist, findet das arme Gerät wirklich gar keine Beachtung. Letztens sprachen alle meine Kollegen im Meeting über eine bestimmte, offenbar sehr lustige Werbung, und mir fiel auf, dass ich die überhaupt nicht kannte.
 
Würde ich alleine leben, hätten meine vier Wände weder einen riesigen Flachbildfernseher, noch das große Regal, um das Teil zu halten, noch die Regale, in die man all die Blue Rays einsortiert. Oder die ganzen Geräte, die an den Fernseher angeschlossen sind. 
 
Ich würde sofort ohne Fernseher leben, wenn es ginge. Mein Mann ist jedoch ein absoluter Filmfreak. Und in Beziehungen sucht man ja doch meistens den Kompromiss. Ab und zu gucke ich am Wochenende eine amerikanische Serie oder einen über Amazon ausgeliehenen Film mit meinem Gatten. Ich weiß nicht, wie viel andere Menschen fernsehen, aber er leiht sich stapelweise DVDs und Blue Rays von Kollegen aus (die da offenbar gut ausgerüstet sind), oder findet Sonderangebote bei MediaMarkt oder Saturn (hurra ...).
 
Ich sehe dieser Tage so gut wie überhaupt kein fern mehr. Alles, was in der Welt passiert, bekomme ich in wenigen Sekunden auch über tagesschau.de mit. Heutzutage ist es ohnehin schwierig, den großen Schlagzeilen zu entgehen - oder hat jemand die Anschläge vom 11. September 2001 oder den Tsunami 2004 verpasst? 
 
Wie haltet ihr es mit dem Fernsehen?

Kommentare:

  1. Wir hatten mal jahrelang keinen Fernseher - ich habe nix vermisst. Dann war ich lange krank und musste wochenlang liegen - da war mir oft sehr langweilig, so dass der Fernseher wieder Einzug hielt...

    Wir reden aber oft davon, dass es ohne Fernseher doch viel netter war und schauen auch kaum noch. Ich denke, es ist eine Frage der Zeit, bis er wieder entsorgt wird.

    Ich schaue gerne schöne Filme und interessante Dokus, gehe auch gerne ins Programmkino. Aber das Programm im Fernsehen finde ich zu 99 % Schrott - da brauche ich nix gucken.... DVD's kaufe ich nie, ich will ja so einen Film nicht x mal sehen, und nur für ein- oder zwei mal ist mir mein Geld zu schade.

    Nö, ohne Fernseher ist schon toll, man hat auf einmal soooo viel Zeit für andere Dinge :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar, Mila, gut zu hören. :-) Beruhigend, dass es auch anderen ohne TV so gut gefällt.

      Mir geht es genauso, schöne Filme und interessante Dokus! Youtube ist dafür auch echt gut (nur nicht gerade gemütlich zu zweit).

      Liebe Grüße
      Lissa

      Löschen
  2. Das hätte ich schreiben können! Bei uns läuft ab 17.00 Uhr diese Kiste!!! Mein Mann hat natürlich sky oder wie das heißt! Ich habe mir mal einen fernsehfreien Abend pro Woche gewünscht, dass hat genau 3 Wochen geklappt. Nachrichten MUSS mein Mann mindestens zweimal sehen, erst ZDF und um 20.00 Uhr ARD und dann bleibt das Ding einfach an. Mein Mann verreist morgen für zwei Wochen, welche Erholung für mich ;-))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann kennst du das also auch. ;-) Stimmt, ich erhole mich auch ganz anders, wenn mein Mann mal nicht da ist. Nicht seinetwegen, sondern wirklich wegen der technischen Geräte.

      Liebe Grüße
      Lissa

      Löschen