Dienstag, 9. Oktober 2012

Weg damit!

Ein Parfum, das ich nie benutzt habe, samt Bodylotion.
Schöner Pulli. Cashmere, war teuer, fühlt sich toll an. Aber ich bin halt nicht der Pulli-Typ.

In der Kategorie "Weg damit!" dokumentiere ich, was ich täglich so ausmiste. Los geht's!

Hier sind einige der Dinge, die bei Ebay weggegangen sind. Und das war bei Weitem nicht alles. Ich staune selbst immer wieder, wie viel Zeug das war.

Bei Büchern gehen manche einzeln einfach nicht weg. Daraus kann man dann aber immer noch eine Bücherkiste zusammenstellen, für die man oft bereitwillige Abnehmer findet (danke für diesen wertvollen Tipp an Claire!). So sah das bei uns zum Beispiel aus:





 



Und hier noch die Kanditaten der Woche in der Kategorie "Gedöns":

Eine nette Backform. Die aber nichts ist für Leute, die nie backen.

Meine halbherzigen Versuche, endlich Schmuck zu tragen. ;-)

Laufsocken, deren Bündchen total ausgeleiert ist. In denen jogge ich ja doch nicht mehr.

Hat ein Kollege von meinem Mann von einem Kunden geschenkt bekommen. Liebe Kunden, kauft nächstes Mal was Vernünftiges oder lasst das Zeug direkt im Auto. ;-)



Kommentare:

  1. Oh Gott, dieses Weindingens haben wir auch. Das steht tatsächlich im Schlafzimmer auf dem Kleiderschrank. Gehört leider meinem Mann und der kann sich nur sehr schwer von Sachen trennen. Ich habe zwei Blusen entsorgt und das ganze Parfum aus den 80ern und 90ern (als ich noch Parfum benutzte) muß auch bald dran glauben.

    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ute,

      schön, dass du auch weitermachst. :-) Stimmt, was andere machen, kann man nicht so gut beeinflussen. Höchstens inspirieren. Aber im Grunde bin ich auch so veranlagt, ich werfe nichts weg. Von daher verstehe ich das total. Mittlerweile habe ich mich richtig daran gewöhnt, Sachen einfach loszuwerden. Vielleicht kommt dein Mann ja eines Tages auch noch auf den Geschmack. ;-)

      Liebe Grüße
      Lissa

      Löschen
    2. Die Parfums sind weg. Jetzt habe ich noch zwei neuere von Chanel, die ich mal geschenkt bekommen habe. Da brauche ich noch etwas Zeit.

      Im Moment verhäkele ich meine Garnreste in kleine Monster. Das ist zwar nur eine Umwandlung von einem Zeug in anderes Zeug, aber meine Tochter freut's und wir haben auch schon einige verschenkt.

      Mühsam nährt sich das Eichhörnchen *g*.

      Grüßli
      Ute

      Löschen
    3. Oh ja, das habe ich auch schon oft gemacht! Noch was Schönes aus den Sachen basteln. Dann hat man das Gefühl, man macht wenigstens noch etwas Sinnvolles mit seinem Zeug.

      Mühsm nährt sich das Eichhörnchen - wie wahr! :-)

      Liebe Grüße
      Lissa

      Löschen
  2. Oh, wie schön, noch ein Minimalismusblog!! Ich bin seit diesem Jahr auch kräftig am Entrümpeln, habe schon ein paar Zimmer durch, Klamotten, Bücher, Kosmetik... Es kann immer noch mehr weg, es ist ein ständiger Kampf, dass nicht wieder mehr dazu kommt!

    Mir geht es wie Dir: ich liebe mein leeres (immer noch viel zu volles, allerdings) Haus, das Wohnzimmer ist ruhig und leer und ordentlich - und lässt mich durchatmen.

    Dir weiterhin viel Erfolg beim Entrümpeln. Ich nehme mir auch täglich etwas vor :-)

    Grüße von Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, noch jemand, der gerne entrümpelt! ;-)

      Stimmt, mir kommt es auch noch viel zu voll vor. Aber durchatmen kann man in der Tat schon besser.

      Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin!
      Lissa

      Löschen