Montag, 24. Juni 2013

Unser minimalistisches Wohnzimmer

Im letzten Blogpost habe ich darüber geschrieben, wie begeistert ich die Wohnung mit Miss Minimalists Buch "The Joy of less" endgültig entrümpelt habe. Ich bin immer noch ein wenig stolz.

Ich hatte vor fast zwei Jahren schon mal über unser Schlafzimmer gebloggt. Ich habe gerade mit großer Freude festgestellt, wie viel sich auch da getan hat! Das ist mittlerweile deutlich leerer. Das kommt dann vielleicht als nächster Raum dran, den ich hier vorstelle.


Das ist unser Wohnzimmer. Wie man sieht, haben wir seit einiger Zeit eine Couch, die unsere langjährigen Poäng-IKEA-Sessel abgelöst hat. Der Raum ist oft so richtig lichtdurchflutet, nur hat leider heute die Sonne nicht mitgespielt. Normalerweise werfe ich weiße Decken über die Couch, weil ich Weiß liebe und weil es das Leben der Couch etwas verlängern wird, und wenn dann die Sonne scheint, wirkt alles total hell, freundlich und offen.

Und hier noch mal das Wohnzimmer aus allen Winkeln:




Ich weiß nicht, ob es auf euch minimalistisch wirkt? Es sind unfassbare Mengen an Büchern, DVDs, Fotoalben und tonnenweise Krimskrams verschwunden. Einfach war es nicht immer. Aber ich habe bisher noch rein gar nichts vermisst. Ein paar Sachen im Regal können noch weg, aber die gehören in der Regel nicht mir, weswegen ich mich da möglichst wenig einmische.

Mein Mann steht total auf sein Multi-Media-Regal, von daher ist das alles geblieben. Wobei ich auch sagen muss, dass wir das mittlerweile richtig viel nutzen. Wir sehen selten fern, gucken aber sehr gerne Serien, lesen auf der Couch oder versacken mit dem Laptop im Internet.

Und ansonsten hat das Ausmisten jetzt auch meinen Mann gepackt. Seit er sieht, dass man bei reBuy und ähnlichen Seiten seine ungenutzten BlueRays ganz gut loswerden kann, hält er mir öfter eine entgegen und sagt "Hier, kannst du verkaufen, die gucke ich sowieso nicht mehr". Von daher habe ich die leise Hoffnung, dass das Wohnzimmer so bleibt. :-)

Kommentare:

  1. Super! Gefällt mir total gut. Ich mag leere Wände, was die meisten Leute wohl nicht verstehen. Bis unser Wohnzimmer auch nur annähernd so aussehen wird, dürfte noch lange dauern ... falls wir es überhaupt schaffen. Aber immerhin konnte ich meinen Mann davon überzeugen, seine Warhammersachen auf den Dachboden zu stellen, damit der Treppenabsatz wieder frei wird. Allerdings sind dem Vorsatz noch keine Taten gefolgt.

    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt es auch!
    Es sieht wirklich gut aus,kann ich verstehen, dass du da stolz bist!

    Lieben Gruß

    Kris

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Blog ! Darf ich mich auf ein "Wohnungs-Update" freuen? Hab schon lange nichts mehr von dir gelesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooh ich weiß, ich habe diesen Blog sträflich vernachlässigt. Hab momentan leider kaum Zeit, von daher ist vermutlich keine Besserung in Sicht ....

      Liebe Grüße

      Löschen